Rückblick 2018


Ü-60 Adventskaffee Dezember 2018



Martinsfest 2018

Dem Helferaufruf zum Aufbau des Martinsfeuers waren am Vortag des Martinsfestes sehr viele gefolgt, so dass auch noch Zeit für ein vom Martinsverein organisiertes Frühstück blieb.

 

Das Martinsfest am 11.11. startete dann mit einer feierlichen und kinderreichen Andacht in der Rochuskapelle. Im Anschluss begleiteten dann dem Regen trotzend wieder ele Teilnehmer den St. Martin mit selbstgebastelten Laternen singend durch

unsere beiden Ortschaften, vorbei an wunderschön geschmückten Häusern. Der

gesellige Abschluss am Martinsfeuer hat scheinbar allen wieder gut gefallen und

so blieben noch viele Teilnehmer länger vor Ort und stärkten sich bei Glühwein,

Kakao, Würstchen und selbstgemachter Suppe.

 

Der Martinsverein und der Bürgerverein möchten sich bei allen engagierten

Helfern rund um das Martinsfest ganz herzlich bedanken. Ein ganz großer Dank

gilt dem mit neun Jahren wohl weiterhin jüngsten St. Martin der Gemeinde Windeck, der von Felix Nilius bereits zum dritten Mal in Folge hervorragend dargestellt wurde.

 


Aufbau neues Spielplatzgerät September/Oktober 2018

Es ist vollbracht! Das neue Klettergerüst wurde am vergangenen Samstag, den 03.11.2018 fertiggestellt und der Fallschutz (rund 20m³ Feinkies) eingebracht.

 

Am kommenden Sonntag beim Martinsfest soll das Klettergerüst den neuen "Eigentümern" den Kindern übergeben werden.

 

Wir möchten hier an dieser Stelle zwei Personen herausheben, die in der Zeit zwischen dem 4. Oktober (Start des Aufbaus) bis zum 03.11. (Fertigstellung) gefühlt mehr Zeit mit dem Aufbau verbracht haben, als sich zu Hause blicken zu lassen :-). Das sind unsere Vorstandsmitglieder Wolfgang Stock und Ingo Schumann! Ohne Euren permanenten Einsatz würden wir vermutlich noch mehrere Wochen schrauben, sägen, fluchen und versuchen die Bedienungsanleitung zu verstehen. Also vielen vielen Dank für diesen großartigen Einsatz. Allen anderen Helfern, die sich ebenfalls eingebracht haben sei an dieser Stelle ebenso ein großer Dank ausgerichtet - die Kinder werden es Euch danken!

 

Es handelt sich bei dem Klettergerät um das kostenintensivste Projekt seit dem Bau der Bürgerscheune. Zwischen 5000-6000 € sind in die Realisierung des Projektes geflossen - gänzlich ohne externe Gelder. Wir sind der Meinung, dass wir als Verein darauf sehr stolz sein können! Wir setzen darauf, dass das Klettergerüst ähnlich lang wie das alte hält (rund 20 Jahre) und hoffentlich vom Vandalismus verschont bleibt.

 


Backestag September 08.09. 2018

Am Samstag, den 08.09. wurde auf Initiative einiger Rosseler Bürger das Backes reaktiviert. Das Backes wurde bereits am Vortag vorgeheizt und auf Temperatur gebracht, so dass am Samstagmorgen der eigentliche Backvorgang gelingen sollte.

 

 

 

Während am Samstagmorgen dann die Vorbereitungen rund um den Backes liefen nutzten einige Dorfbewohner darunter einige Kinder die Möglichkeit das Brotbacken live mit zu erleben. 120 Teigrohlinge - vorbereitet von der Bäckerei Koch - wurden eigenhändig von Heinz Salz mit Unterstützung von Claus Meyer gebacken.

 

 

 

Ab 15.00 Uhr gab es dann zudem im Backes erwärmten Streuselkuchen, der dann zu frischem Kaffee oder einem Kaltgetränk verzehrt wurde. Mit hausgemachten Aufstrichen wurden Brotschnitten angeboten und nach und nach der gesamte Brotbestand für einen kleinen Beitrag abverkauft.

 

 

 

Es war bei wunderbarem Wetter wieder ein sehr gelungener Backestag. Bis in den frühen Abend hinein trafen sich viele Dorfbewohner, um in der sehr gemütlichen Fachwerkhaus-Atmosphäre neben dem Verzehr der "Backes-Produkte" auch einfach viel miteinander zu sprechen.

 

 

 

Der Dank gilt den Initiatoren - den Backesfreunden Rossel - und allen Helfern, die zu diesem schönen Tag beigetragen haben. Ohne die Initiative einiger Weniger (hier sind insbesondere Beate und Heinz Salz hervorzuheben) hätte es diesen schönen Tag "auf dem Dorf" nicht gegeben.

 

 

 

Anbei ein paar Impressionen vom diesjährigen Backestag.

 


Das Wilberhofener Hochkreuz ist wieder sichtbar!

 

Wie bereits in einem der letzten Newsletter angekündigt - wurde das Wilberhofener Hochkreuz wieder "freigelegt".

 

Zur Erinnerung: Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung wurde die Frage gestellt, inwiefern das Wilberhofener Hochkreuz wieder instand gesetzt werden kann. Die Anwesenden der Mitgliederversammlung befürworteten umgehend diese Idee. Daraufhin haben sich einige Vorstandsmitglieder (insbesondere Torsten Vogel und Hardy Hasenbach) mit der Anfrage beschäftigt und schnell wurde ein Projekt daraus. Es wurden Gespräche mit den Waldeigentümern Christel & Franz Josef Simon sowie Johannes Koch geführt. Diese waren ebenfalls sofort von der Idee angetan, und signalisierten umgehend die Bereitschaft einen Teil des Baumbestandes zu kürzen / zu fällen, damit der Blick auf das Hochkreuz wieder freigelegt werden kann. Daraufhin erfolgten Gespräche mit Tobias Bütt, der Ende Oktober dann die Fällarbeiten durchführte und erst einmal eine relativ begrenzte Schneise geschlagen hat, um die Sichtbeziehung herzustellen. Der Bürgerverein übernimmt die Kosten für Streicharbeiten (im kommenden Jahr) und eine neue Lichtinstallation (Voraussichtlich noch in diesem Jahr) und wird einen größeren Arbeitseinsatz hierfür einplanen.

 

Vielen Dank schon jetzt an die Initiatoren, die Projektverantwortlichen und vor allem an die Familie Simon und Johannes Koch - wir werden hoffentlich schon bald unsere Freude am wiedererstrahlen des Wilberhofeners Wahrzeichens haben.

 


Rochusfest 18.+19.08. & Dorf-Flohmarkt 19.08.

Zu unserem traditionellen Rochusfest fanden sich am Samstagabend wieder viele Gäste von Nah und Fern Gäste ein und klönten, feierten oder tanzten bei

herrlichen Sommertemperaturen bis in die frühen Morgenstunden hinein.

 

Der Sonntagmorgen wurde mit dem Festgottesdienst unter Mitwirkung des

Kirchenchors „St. Cäcilia" Dattenfeld eröffnet. Im Anschluss an den Rochussegen und die Verteilung des "Rochushundes" sorgte die Windecker-Musik-Vereinigung

mit zünftiger Unterhaltungsmusik für den musikalischen Auftakt. Ergänzend kam ein stimmungsvoller Vortrag durch die befreundete Singgemeinschaft MGV

Hoppengarten hinzu. Erstmals auf dem Rochusfest spielte nachmittags dann die Folk-Gruppe die „Zaiten-Pfeiffer“ auf und trugen erheblich zur guten Stimmung bei den Besuchern bei.

Den ganzen Tag war die kleine Zeltstadt rund um die Rochuskapelle bestens gefüllt. Eine umfangreiche Cafeteria bot schon ab morgens frisch belegte Brötchen zum Frühstück an. Ein altertümliches Karussell sowie ein Kinderschminken rundeten das Angebot für die Kleinsten ab. 

 

Parallel fand sonntags im gesamten Ort Wilberhofen ein Dorf-Flohmarkt

 

statt. Knapp 40 Aussteller boten in ihren Garagen, Pavillons und Einfahrten ihren Hausrat, Möbel, Kleidung, Spielsachen, Bücher und vieles mehr zum Verkauf an. Nach drei verregneten Jahren spielte in diesem Jahr das Wetter mit und es fanden

 

unglaublich viele Besucher den Weg zu den Ständen und es wurde das ein oder andere Schnäppchen später bei einer Tasse Kaffee und Stück Kuchen auf dem Rochusfest begutachtet.  

 

Unser herzlicher Dank gilt rückblickend allen Helfern und Auftretenden und

 

dem Flohmarkt-Team, die alle zum Gelingen dieses insgesamt wieder wunderbaren 2-tägigen Festes beigetragen haben. 

 

 

 

 


Gemeinschaftsprojekt "neue Ruhebänke an der Sieg" mit dem BV Dattenfeld 16.06.2018

Im Rahmen unseres 20-jährigen Jubiläumsfestes im Mai besuchte uns auch eine Abordnung des Bürgervereins Dattenfeld e.V., aus dem unser Bürgerverein hervorgegangen ist. Neben einem Geschenk hatten sie auch eine wunderbare Idee mitgebracht: "Wie wäre es, wenn wir gemeinsam zwei neue Ruhebänke entlang der Sieg setzen?" Die Idee fanden wir hervorragend und so wurden bereits Anfang Juni in einem gemeinsamen Arbeitseinsatz zwei neue Ruhebänke an der Sieg aufgestellt. Eine Bank befindet sich nun in Höhe des Siegwegzugangs vom Dattenfelder Bahnhof kommend und die zweite Bank ein Stückchen weiter in Richtung Dattenfeld. Jeder Bürgerverein übernahm die Kosten und fortan die Patenschaft für Pflege und Freihaltung jeweils einer Bank. Das spontane Projekt hat uns sehr viel Spaß gemacht und so kam es, dass die Beteiligten noch etwas länger verweilten und sich für die Mühen mit ein paar Getränken belohnten und sich über die Vereinsarbeiten und mögliche weitere gemeinsame Projekte austauschten.

 

Liebe Freunde des Dattenfelder Bürgervereins. Vielen Dank für Eure Initiative!

 


Vereinswanderung 27.05.2018

Bei bestem Wetter trafen sich am Sonntag, den 27. Mai wieder über 50 Erwachsene und Kinder sowie zwei Hunde zu unserem jährlichen Wandertag des Bürgervereins.

 

Von der Rochuskapelle in Wilberhofen ging es auf die ca. 10 km lange, kinderwagentaugliche Wanderstrecke, die uns zunächst an der Bahn

entlang Richtung Altwindeck führte. Von dort aus bogen wir in das Elisental ab

und passierten die alte Pulvermühle. Auf der schattigen Wegstrecke mitten durch

den Wald, legten wir bald eine Pause ein. Kinder und Erwachsene freuten sich

über eine Stärkung und nahmen auf aufgestellten Bänken oder am Waldrand Platz,

um bei einem kühlen Getränk, frischer Melone, Fleischwurstbrötchen und Käse

miteinander ins Gespräch zu kommen. Die nächste Etappe führte am Gut Ommeroth

vorbei, zurück Richtung Gabriels Brünnchen, wo wir nochmal eine kurze Pause

einlegten. Nach ca. 3,5 Stunden erreichten wir unsere Bürgerscheune in Rossel,

wo wir schon von Wolfgang und Monika Stock mit Grillwürstchen und kühlen

Getränken erwartet wurden.

 

Die Kinder spielten schon bald nach einer Stärkung wieder auf dem Spielplatz. Bei vielen netten Gesprächen ließen wir den Wandertag entspannt und bis in den späten Nachmittag ausklingen. Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an die

Organisatoren Jürgen Dietrich, Kurt Wirwahn, Irimi van Gahlen und Ingo Schumann

für den reibungslosen Ablauf, die Verpflegung und die Auswahl der tollen

Wegstrecke.

Außerdem gilt auch ein großer Dank an die zahlreichen Teilnehmer, an die vielen Familien mit Kindern und die älteren Teilnehmerinnen. Es freut uns sehr, dass diese Veranstaltung von Jung und Alt so gut angenommen wird.

 

 


20 Jahre Bürgerverein Rossel-Wilberhofen - Jubiläumsfest am 05.+06. Mai 2018

Rückblick Jubiläumsfest 05. Mai 2018 Tag 1- Aufbau, "Superjeilezick-Party" und Schlagerparade

Ein tolles Jubiläumsfest liegt hinter uns!

Am 05.+06. Mai haben wir unser 20-jähriges Jubiläum gefeiert! Und wie!

An beiden Tagen war unser großes Zeltdorf bei allerbestem Wetter hervorragend besucht. Mit soviel Zulauf hatten wir seitens des Vorstands noch nicht einmal träumen können. Viele Gäste aus unseren beiden Ortschaften aber auch aus den umliegenden Ortschaften waren dem Aufruf gefolgt und ließen sich am Samstagabend von stimmungsvoller DJ-Musik und einer Schlagerparade gut unterhalten.

 

Am 2. Tag war dann neben dem fast ganztägigen musikalischem Programm (Egerlandbesetzung des Siegtaler Bläsercorps, Sängerkreis Hoppengarten, Windecker-Musik-Vereinigung) einiges an Programm geboten. Neben Riesenhüpfburg, Kinderschminken und einem Bouleturnier wurden auch noch ein neues Wegekreuz und ein neues Spielgerät eingeweiht (siehe Extraberichte). Eine mit Leckereien bespickte Cafeteria rundete das kulinarische Angebot ganztägig ab.

 

Wir danken allen Helfern, befreundeten Vereinen, Sponsoren, Förderern und den vielen Besuchern von Nah und Fern für so ein tolles Fest! Wir sind ein wenig erschöpft aber sehr glücklich, dass das Fest einfach schön war!

 

Jubiläumsfest 06. Mai 2018 - 2. Tag: Musik ist Trumpf & Einweihung neues Wegekreuz

Einweihung neues Wegekreuz am Reutersbach 06.05.2018

Im Rahmen des Jubiläumsfestes hat der Bürgerverein Rossel-Wilberhofen ein neues Wegekreuz am Reutersbach eingeweiht.

Die Idee hierzu (wie schon viele gute andere zuvor) stammte von unserem Mitglied Sofie Meys, die zusammen mit ihrem Partner Sascha Michel das Kreuz  wunderbar aufgearbeitet hat. 

 

Sofie hat das Kreuz auf einem Flohmarkt in Much für den Bürgerverein erworben und weiß aus einem Gespräch mit dem Verkäufer folgendes zu berichten:

 

"So wie ich es verstanden habe, hat der Bruder eines stark Versehrten, der 1946 aus der Gefangenschaft nach Much zu seiner Familie zurück gekehrt war, dieses Kreuz angefertigt. Die Brüder haben sehr aneinander gehangen, doch war der Rückkehrer wohl sehr krank oder auch verletzt - oder beides - und starb dann kurze Zeit später. Ich denke, dieses Kreuz stand dann auf seinem Grab, aber vermutlich nicht sehr lange, da es noch so gut erhalten war."


Der schöne Fels, in dem das Kreuz eingelassen ist, hat uns Tobi Bütt freundlicherweise gestiftet und an Ort und Stelle platziert. Eine Plakette mit Inschrift deutet auf die Aufstellungszeit in Much und nun in Wilberhofen hin.

 

Sofie plant nun noch rund um den Stein eine schöne Wildpflanze anzusiedeln, ev. Hornklee, der sonnengelbe Polster bildet. Aber bereits jetzt bildet der Anblick aus Blumen, Fels, Kreuz und der beschützenden Tanne eine wunderbare Einheit und die Ruhebank lädt nebst dem Plätschern des Reutersbaches zum Verweilen ein.

 

Die Segnung & Einweihung des Kreuzes fand im kleinen Rahmen statt, während unser Jubiläumsfest ganz in der Nähe noch auf Hochtouren lief. Johannes Koch hat in einer kleinen schönen Zeremonie das Kreuz dann gesegnet.

 

Vielen Dank an Sofie & Sascha sowie Tobi und unseren Pfarrer Johannes Koch .

 

Fotos vom 2. Maifeierfesttag und der Einweihung des Wegekreuzes anbei.

 


Neues Wipptier auf dem Spielplatz in Rossel im Rahmen des Jubiläumsfestes eingeweiht - 08.05.

Unser Spielplatz in Rossel besitzt seit unserem Jubiläumsfest ein weiteres Spielgerät - ein so genanntes Wipptier. Dank einer großzügigen Spende der CDU-Frauenunion in Höhe von 200€ wurde der Grundstein für die Anschaffung gelegt. Den restlichen Betrag von rund 250€ sowie ein wenig Materialkosten für das Fundament steuerte der Bürgerverein dann selber hinzu.

 

Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich bei der CDU-Frauenunion und hier insbesondere bei Frau Irene Hargarten für die tolle und unkomplizierte Unterstützung. Die Einweihung bzw. das "Einwippen" erfolgte dann am familiären Sonntag unseres Jubiläumsfestes mit der Scheckübergabe. Sofort darauf wurde das Wipptier dann von den Kindern erstürmt.

Ebenso vielen Dank an unseren "technischen Direktor" Michael Klaas (Schändi) für den fach- und termingerechten Aufbau! Tiptop-Arbeit!


Rückblick Mitgliederversammlung am 14.03.2018

Mit 31 Personen, davon 30 stimmberechtigte, war unsere diesjährige Mitgliederversammlung sehr gut besucht.

 

Im folgenden die zentralen Ergebnisse:

TOP 1: Begrüßung

Zu Beginn der Versammlung begrüßt der Vorsitzende und Versammlungsleiter Hardy Hasenbach alle Anwesende und stellt fest, dass die Mitgliederversammlung frist- und ordnungsgemäß einberufen wurde und beschlussfähig ist.

 

TOP 2: Aktuelle Anfragen

Im Vorfeld der Mitgliederversammlung sind dem Vorstand keine Anfragen zugekommen auch auf Nachfrage ergeben sich keine aktuellen Anfragen. So dass umgehend mit TOP 3 fortgefahren wird.

 

TOP 3: Geschäftsbericht

Der Schriftführer Markus Vogel trägt den Geschäftsbericht für die abgelaufene Geschäftsperiode 2017 vor. Der Geschäftsbericht ist als Anlage dem Protokoll beigefügt. Es gibt keine Rückfragen zum Geschäftsbericht.

Der Geschäftsbericht ist am Ende des Textes zum Herunterladen eingestellt.

 

TOP 4: Kassenbericht

Der Kassenbericht für das Jahr 2017 wurde vom Kassenverwalter Marc Schmidt vorgestellt. Ein- bzw. Ausgaben wurden erörtert und geplante Investitionen für das anstehende Jahr grob umrissen. Wir gehen mit einer gut egfüllten Kasse in unser 20-jähriges Jubiläumsjahr.

 

TOP 5: Kassenprüfungsbericht

Die Kassenprüfer Thorsten Haas / Dietmar Vogel tragen den Kassenprüfungsbericht vor. Beide Kassenprüfer bescheinigen der Versammlung eine vom Kassenverwalter vorbildlich ordnungsgemäße Buchführung der Kasse.

 

TOP 6: Entlastung des Vorstands

Thorsten Haas stellt den Anwesenden den Antrag auf Entlastung des Vorstands inkl. Kasse.

Die Entlastung des Kassenverwalters und des gesamten Vorstands erfolgt durch die Versammlung einstimmig mit 27 Ja-Stimmen bei 3 Enthaltungen (= die geschäftsführenden Vorstandsmitglieder) und ohne Gegenstimme.

 

TOP 7: Neuwahl des Vorstands

Turnusgemäß standen in diesem Jahr wieder Vorstandswahlen an. Friedhelm Kehlenbach wird zum Versammlungsleiter bestimmt. Er schlägt Hardy Hasenbach erneut als Kandidaten für den 1. Vorsitzenden vor.

Da es keinen Gegenkandidaten gibt, wird in offener Wahl per Handzeichen abgestimmt. Hardy Hasenbach wird mit 29 Ja-Stimmen, bei 1 Enthaltung zum Vorsitzenden gewählt. Hardy nimmt die Wahl an und bedankt sich für das ihm entgegengebrachte Vertrauen und bei Friedhelm Kehlenbach in seiner Funktion als zwischenzeitlichen Versammlungsleiter. Sodann übernimmt Hardy die Fortsetzung der Vorstandswahlen.

 

Alle zu besetzenden Vorstandspositionen werden im Folgenden einzeln gewählt, da es keine Gegenkandidaten gibt kann jede Wahl offen und per Handzeichen erfolgen.

 

Im Folgenden die Abstimmungsergebnisse: Es reicht jeweils die einfache Mehrheit.

gV = geschäftsführender Vorstand

 

Name

Amt

Ja

Nein

Enthaltung

Hardy Hasenbach

Vorsitzender (gV)

29

0

1

Torsten Vogel

Stellvertr. Vorsitzender

29

0

1

Markus Vogel

Schriftführer (gV)

29

0

1

Jürgen Diedrich

Stellvertr. Schriftführer

29

0

1

Marc Schmidt

Kassenverwalter (gV)

29

0

1

Michael Klaas

Stellvertr. Kassenverw.

29

0

1

Beisitzer Rossel 1

Kurt Wirwahn

29

0

1

Beisitzer Rossel 2

Ingo Schumann

29

0

1

Beisitzerin Wilberhofen 1

Sofie Meys

29

0

1

Beisitzerin Wilberhofen 1

Nadine Schmidt

29

0

1

 

 Alle Vorstandsmitglieder nehmen die Wahl an. Michael Klaas in Abwesenheit hatte im Vorfeld seine Bereitschaft und die Annahme seines Amtes im Falle einer Wahl schriftlich kundgetan. Den einzigen Wechsel gegenüber 2017 gab es somit nur im Bereich der Beisitzer Wilberhofen, wo Nadine Schmidt die Nachfolge von Peter Rötzel antritt. Hardy dankt Peter für seine Arbeit in den letzten Jahren.

 

Abschließend stand die Wahl der Kassenprüfer an. Thorsten Haas und Dietmar Vogel treten erneut zur Wahl an und werden jeweils einstimmig mit 28 Ja-Stimmen bei je 2 Enthaltungen gewählt. Beide Kassenprüfer nehmen die Wahl an.

 

 

TOP 8: Satzungsänderungsanträge

 Der folgende Satzungsänderungsantrag bedurfte einer ¾ Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder (30).

 

Der Satzungsänderungsantrag lautet wie folgt:

§ 7 Mitgliederversammlung Abs. (9)

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn mindestens 50% 30% der Mitglieder dafür einen schriftlichen Antrag stellen.

 

Zum Hintergrund: Das Amtsgericht Siegburg hat uns mit Verweis auf §37BGB darauf hingewiesen, dass das Minderheitenrecht auf Einberufung einer Mitgliederversammlung gewahrt bleiben muss und daher kleiner als 50% sein muss. Dem kommen wir hiermit mit dem Vorschlag von 30% nach.

 

Es wird über den Satzungsänderungsantrag abgestimmt: Ergebnis: 30 Ja-Stimmen bei 0 Gegenstimmen oder Enthaltungen. Somit wird der Satzungsänderungsantrag angenommen.

 

TOP 9: Ehrenamtspauschale des Vorstands

Nachdem auf der Mitgliederversammlung 2017 die Grundlage in der Satzung dafür geschaffen wurde, wurde in diesem Jahr über die mögliche Höhe der Ehrenamtspauschale für die Vorstandsmitglieder entschieden, dieses Vorgehen sieht die Satzung so vor.

 

Hardy und Marc führen der Mitgliederversammlung gegenüber noch einmal aus, dass es sich hierbei um eine Wertschätzung des Staates für die ehrenamtliche Arbeit handelt und alles gesetzlich geregelt ist. Die Aussagen werden durch mehrere Personen in der Mitgliederversammlung, die in anderen Vereinen tätig sind positiv bestätigt. Eine Person äußert seine Bedenken und Vorbehalte.

 

Im Anschluss an die kurze Diskussion stellt der Vorsitzende die Anträge zur Genehmigung der Ehrenamtspauschale rückwirkend für 2017 (die Möglichkeit hierzu wurde vorab mit dem Finanzamt geklärt und für korrekt erachtet) und ebenfalls für 2018 für alle Vorstandsmitglieder mit dem gesetzlich geregelten Höchstbetrag zu genehmigen.

 

Die Ehrenamtspauschale wird den Vorstandsmitglieder von der Mitgliederversammlung sowohl rückwirkend für 2017 wie auch für das aktuelle Jahr 2018 mit je 20 Ja-Stimmen | 1 Nein-Stimme und 9 Enthaltungen (=Vorstandsmitglieder) genehmigt.

 

TOP 10: Verschiedenes

a) Geplante Projekte / Investitionen 2018
Es wird seitens des Vorstands eine Kurzvorstellung der geplanten Projekte und damit verbundenen Investitionen vorgestellt. Auf eine detaillierte Auflistung wird hier verzichtet aber im Laufe des Jahres wie gewohnt per Newsletter oder Homepage berichtet.

 

b) Termine 2018

Hardy und Markus informieren über die anstehenden Termine in diesem Jahr

  •  Arbeitseinsatz 07.04.2018
  • 20-jähriges Jubiläumsfest 05.+06.05.2018
  • Wandertag –27.05.2018
  • Rochusfest 18.+19.08.2018 inkl. Dorf-Flohmarkt am 19.08.
  • Martinsumzug: 11.11.2018
  • Ü-65 Weihnachtskaffee 08.12.2018

 

Es gibt zwei Anfragen zu Terminen aus der Versammlung:

1. Ist 2018 wieder ein Backestag geplant?

Der Vorstand informiert, dass grundsätzlich nichts dagegen spricht. Allerdings ist dies kein originäres Fest des Bürgervereins. Es bedarf der Initiative von Rosseler/Wilberhofener-Bürgern den Backestag aufzustellen. Der Bürgerverein würde aber wie zuletzt in 2016 in jedem Fall unterstützend in Kommunikation und Arbeitsschicht helfen.
Nachtrag: Im Nachgang der Versammlung wurde Markus von Beate und Heinz Salz informiert, dass man versuchen wird in diesem Jahr wieder einen Backestag auf die Beine zu stellen. Alle weiteren Infos erfolgen dann im Laufe des Jahres.

 

2. Ist wieder ein Fußballturnier für Kinder angedacht?

Auch hier antwortet der Vorstand, dass diesbezüglich auf das Engagement von Eltern gesetzt wird, dies zu initiieren und nicht der Bürgerverein maßgeblich der Treiber ist. Allerdings kann hier sicherlich auch kommunikativ in der Bewerbung unterstützt werden. Von daher freuen wir uns, wenn sich hier ein paar Eltern zusammenfinden.

 

3.  Sonstiges

Es erfolgen einige Anfragen aus dem Auditorium.

 

  1. Kann die Beleuchtung des Wilberhofener Hochkreuzes wieder in Stand gesetzt werden?
    Der Vorstand sagt zu, das Thema auf die Agenda für diesjährige Projekte zu nehmen und zuerst einmal die Ansprechpartner und das weitere Vorgehen zu klären.

  2. Kann der Bürgerverein für mehr „Ordnung“ an / auf bestimmten Grundstücken im Ort sorgen – insbesondere vor dem Hintergrund des 20-jährigen Bestehens.
    Diese Aufgabe wird aus Sicht des Vorstands als sehr kritisch angesehen, da man keine Befugnisse hat auf Privatgrundstücken tätig zu werden. Zudem ist dies menschlich eine sehr heikle Angelegenheit. Der Vorstand bietet aber an, wenn man mit konkreten Namen auf den Vorstand zu kommt, ggf. diese Haushalte aufzusuchen und ein Gespräch zu führen. Eigeninitiativ wird der Vorstand jedoch nicht aktiv werden.

  3. Es wird angefragt, ob eine Sitzbank in Höhe der Gärten in den Rosseler Feldern aufgebaut werden kann.
    Der Vorstand wird dies prüfen.

  4. Die äußeren Fangnetzverankerungen am Bolzplatz haben sich nach innen gedehnt - der Vorstand nimmt sich dieses Themas an. Karsten Hohls bietet seine Unterstützung an.

  5. Zum Abschluss stellt Markus noch ein Thema vor, mit dem ein anderer Bürgerverein auf den Bürgerverein Rossel-Wilberhofen zugekommen ist. Es existiert die Möglichkeit eine Art Kaffeefahrt in der Bürgerscheune durchzuführen. Hierzu wird ein externes Unternehmen Produkte vorstellen, Der Bürgerverein müsste hierzu rund 30 Personen zusammenbekommen. Dieser „Vortrag“ würde mit 600€ vergütet. In einer kurzen Diskussion werden die Vor- und Nachteile gegeneinander abgewogen und ein Stimmungsbild abgefragt. Das Ergebnis fällt mit 27 Nein-Stimmen, 1 Ja-Stimme und 2 Enthaltungen negativ aus, so dass das Thema nicht weiterverfolgt wird.

  

Die Versammlung endet um 21.25 Uhr. Der Vorstand informiert, dass als Dank für den geleisteten zurückliegenden Einsatz die Getränke des Abends auf Kosten des Bürgervereins gehen. Der Vorstand bedankt sich bei allen Anwesenden und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit.

 

Download
180314_Geschäftsbericht_BV_ROWI_2017_fin
Adobe Acrobat Dokument 295.6 KB